Aktuelles & Presse

Login zum internen Bereich

Besucher online

Wir haben 754 Gäste online

Aktuelles

„Tönet ihr Pauken“

Die Kirchengemeinde Sonneberg lädt am Sonntag, 16. Dezember um 16 Uhr zum Weihnachtsoratorium in die Stadtkirche ein. „Tönet ihr Pauken“, so hebt die Geburtstagskantate für die sächsische Kurfürstin an, für die Johann Sebastian Bach 1733 die Musik komponierte. Die gleiche Musik, die sicher in der Erstversion zum fürstlichen Geburtstagsfest auch schon einen überwältigenden Eindruck gemacht hatte, findet Eingang in (heutzutage) eines der meist gespielten Werke der „Welt“-Musik: dem Weihnachtsoratorium. Im darauffolgenden Jahr nämlich, 1734/1735, erklingt in Leipzig die geistliche „Parodie“: „Jauchzet, frohlocket“, für das sicher auch 2018 wieder viele Musikfreunde die Stadtkirche Sonneberg und unzählige andere Kirchen aufsuchen werden, um dem musikalischen Wunder beizuwohnen.
Nun ist es bald so weit: Steffi Fischer vom Stadttheater Hildesheim ist die Sopransolistin für die Aufführung. Dazu gesellt sich Stefanie Ernst (Alt) aus Coburg für die zahlreichen Altsolo-Arien, die sicher zum Bekanntesten zählen: „Bereite dich, Zion“ und „Schlafe, mein Liebster“, um nur einige zu nennen. Martin Trepl (Bass) aus Coburg wird unter anderem in der Arie „Großer Herr und starker König“, die in der fürstlichen Erstfassung noch „Kron und Preis gekrönter Damen“ lautete, zu hören sein. Allein diese musikalischen Verwandtschaften zwischen weltlicher und geistlicher Musik sollen nicht erschrecken: Es war und ist zu allen Zeiten gang und gäbe, Erfolgsmusiken auch mit anderen Texten zu unterlegen. Ja, das „Erfolgsrezept“ einiger neuerer „Kirchenmusik“ liegt sogar darin, spezielle Tanz- und Jazz-Rhythmen in die geistliche Musik zu übernehmen, wie auch in Sonneberg in den vergangenen Jahren in Werken von John Rutter, Martin Palmeri, Carl Theo Hütterott und Rick Smitt zu erleben war.
Die Partie des Evangelisten, die seit dem Auftreten von Peter Schreier gewiss eine neue Qualität bekommen hat, interpretiert erstmals der junge Tenor Olli Kringel, der schon in der Johannespassion 2017 mehr als aufmerken ließ. Als Kringel dann im vergangenen Jahr in der Bachkantate 106 (Actus tragicus) nicht nur die Tenorpartie brillant und voll Innigkeit hören ließ, sondern auch noch die Alt-Partie wegen Erkrankung der vorgesehenen Sängerin übernahm, hatten ihn die Sonneberger vollends ins Herz geschlossen.
Die Kirchengemeinde Sonneberg, der Oratorienchor und das Kammerorchester unter der Leitung von Martin Hütterott laden herzlich zu diesem geistlichen Konzert. Karten sind noch günstig zu haben bei der Touristinformation und bei der Adlerapotheke.